Musik auf dem Turnier – Damit alles klapp!

Ein Artikel von Birgit Christens & Daniel Brinkmann

Birgit und ich waren auf der DM 2016 in Verden für den Musik-Part zuständig, beide haben wir schon einiges an Erfahrung was Turniere und die Musik angeht machen dürfen. Birgit hat hier eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse auf der DM geschrieben und ich habe im Anschluss Stichpunktartig mal zusammengefasst, was es noch alles zu beachten gibt beim Thema „Musik auf dem Turnier“

Die DM 2016 in Verden
Der Donnerstag begann mit der Verfassungsprüfung für die Pferde. Alle waren bestens vorbereitet und alle zeigten sich den prüfenden Augen der Richter.
Zeitgleich fand auch ein Technikcheck oben im Ansageturm statt. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, ihre Musiken dort einmal in der Anlage zur Probe einlegen zu können. Sicherlich nicht unwichtig, denn zu einer perfekten Vorstellung im Wettkampfzirkel gehört neben einem vielfach thematisierten Programm mit einem dazu gestalteten Trikot die musikalische Unterstützung zwingend dazu.

Man sollte dies nicht unterschätzen, auf jedem Turnier sitzen andere Menschen an den Reglern der Anlage, sie sind in den wenigsten Fällen Tontechniker oder Musikprofis. Auch kennen sie die Programme aller Voltigierer natürlich nicht auswendig und sind somit auch auf eine gute Einweisung angewiesen. Wann gibt wer wo das Handzeichen, was ist zu beachten?

Diese kurze aber wichtige Rückmeldung sollte nicht fehlen, um dem Sportler im Zirkel nicht zu verunsichern, wenn die falsche Musik angespielt wird.
Leider waren es doch viele CDs, die bei Abgabe überarbeitet werden mussten.

In vielen Fällen fehlte einfach die ausreichende Beschriftung, wer turnt was zu welchem Titel? Ist Titel 1 Einlauf oder Pflicht, 2 Technik oder Kür?
Eine optimale Beschriftung gehört eigentlich auf die CD-Hülle, wenn die Hülle überhaupt vorhanden ist, und auch zusätzlich auf die CD, damit man diese auch zuordnen kann. Gerade im Einzel geht es sehr schnell zwischen den Startern und das Suchen und Mutmaßen ist dort leider fehl am Platz.

Es ist auch weniger ratsam, nur die CD zu beschriften, denn ist diese erst einmal im Player, hat man nichts mehr davon.
Auch wäre es sinnvoll, vor einer Meisterschaft zu prüfen, ob die CD im richtigen Format gebrannt ist, auf einer CD und nicht DVD, keine großartigen Beschädigungen vorweist, damit sie nicht mitten in der Kür anfängt zu springen oder zu haken oder gar nicht mehr abspielbar ist.

Leider hatten wir auch mit einigen CDs zu kämpfen, die qualitativ sehr schlecht gebrannt waren, sich trotz einer Profianlage schlecht regulieren ließen und zum Teil nicht lauter abspielbar waren. Bei 50 Einzelstartern musste leider mindestens ein Drittel der Musiken nachgeklebt, beschriftet oder zum Teil auch nachgefragt werden. Bei den Gruppen war erfreulicherweise fast alles perfekt.

Liebe Aktive, im Sinne eurer Programme, die ihr mühevoll den Winter über geübt und einstudiert habt, mit denen ihr euch zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert habt, gibt auch denen Leuten, die für euch die Musik machen eine Chance, alles optimal für euch ablaufen zu lassen!
Es gibt nichts Schlimmeres, wenn ihr erst einmal im Zirkel steht, die Hand hebt und es passiert …nichts!

Positiv hervorrufen sei an dieser Stelle einmal die Musik eines Einzelvoltigierers, der seine CD mit Beschriftung auf der CD-Hülle -sogar mit Foto-, auf der CD und sogar die MP3 mit seinem Namen, DM 2016, Pflicht, Technik oder Kür gekennzeichnet hat. Sehr schön!

Also für die kommenden Jahre wünschen wir uns, dass viele solcher CDs bei den Musikstellen abgegeben werden!
Ihr macht es doch eigentlich für euch, oder???

Beschriftung der CD für einen Reibungslosen Start

Musik nur auf CD-R. oder Original CD (keine MP3-CD oder USB Sticks). Die Teilnehmer sind für den reibungslosen Einsatz der Tonträger selbst verantwortlich, bzw. deren richtiger Beschriftung. Es wird keine Verantwortung für nicht eindeutig beschriftete CDs / CD- Hüllen übernommen und dass daraus resultierende falsche Abspielen von Titeln.

Ausfallursachen auf dem Turnier:

Brenngeschwindigkeit zu hoch

» Endung fehlen (die letzten Vokale des Titels klingen wie verschluckt)
» CD springt zurück
» CD hängt sich auf
» Gesamter CD-Player hängt sich auf und reagiert gar nicht mehr o ABHILFE -> -> -> CD so langsam wie möglich brennen (Brenngeschwindigkeit ändern, ca. mit 4 oder 8 facher Geschwindigkeit brennen).

Extrem Verkratze oder Beschädigte CD

» CD vor dem Turiner auf Beschädigungen kontrollieren
» Evtl. Ersatz CD beilegen
» Nicht die Trainings CD für das Turnier benutzen

CD Beschriftung:

Beschriftung auf der CD
» Verein
» Team(Name) (Name der Einzels / des Einzel)

Beschriftung auf der Hülle
» Verein
» Team(Name) (Name der Einzels / des Einzel)
» Welches Lied ist was? Richtige Reihenfolge?
» Ob Kür oder Pflicht CD, oder beides auf einer CD?
» Besondere Hinweise z.B. zum Pferd oder der Lautstärke, Klatschen, etc.
» Deutlich schreiben, nicht 5x durchstreichen oder so
» CD nicht mit Pflaster, Sticker, o.ä. bekleben

Musik schneiden/bearbeiten, Musikauswahl:

» Keine Anmerkungen wie z.B. „Titel bitte erst ab 1:21 abspielen“ zum „Musikmenschen“ machen.
» Die Musiken am PC zusammenschneiden und nicht auf dem Turnier von dem „Musikmenschen“ verlangen!!
» Bei Erzählern, o.ä., bitte 2-3 sec. Vorspann, bis der Erzähler einsetzt, damit Zeit bleibt um die Musik in der richtigen Lautstärke hoch zu ziehen.
» Lautstärkeausgleich aktivieren, wenn vorhanden. (Bei manchen Programmen, z.B. Windows Media Player kann man diese Funktion aktivieren.
» Vorspann beim Einlauf so kurz wie möglich
» Vorspann beim Auslaufen weglassen
» Musikqualität beachten (wenn möglich keine YouTube Musik und wenn, dann nur in hoher Qualität)
» Achtet auf das Zusammenspiel zwischen Musik und Pferd und auch Musik und Voltis, diese lassen sich z.B. durch schnelle Musik auch zur Hektik etc. verleiten
» Ruhige Musik in der Pflicht, beruhigt Volti und Pferd und nimmt die erste Aufregung
» Das Lieblingslied ist nicht unbedingt das Beste für den Start.
» Kür Start nicht unbedingt mit einer Explosion o.ä. beginnen
» Kurze Info auf die Hülle, dass die Kür z.B. mit einem Herzschlag beginnt o.ä., damit man dann schneller die Musik hochzieht.
» Die Musik wird, bzw. soll nach wie vor immer noch auf CD gebrannt werden, warum? Ist relativ einfach, wenn ihr die Musik z.B. auf einen USB Stick speichert, ist das zwar einfach aber, wenn ich an so einem Turnierwochenende z.B. ca. 60 Sticks an meinen PC anschließe und da ist auch nur ein einziger dabei, der nicht ganz in Ordnung ist, kann das evtl. den gesamten PC zerstören und unter Umständen auch die gesamte Veranstaltung lahmlegen. Dagegen kann dies bei einer CD nicht passieren, da diese ja in der Regel gar nicht mit dem PC in Kontakt kommt.

Verhalten auf dem Turnier:

» Deutliche Handzeichen geben (in Richtung der Musik aus dem Zirkel raus oder von den Startern am Rand des Zirkels, aber nicht ein Handzeichen z.B. aus dem Publikum raus.

» Seit euch einig in den Handzeichen, achtet auf euer Pferd

Einlaufmusik erst ab dem Klingeln des Richters, NICHT vorher, denn der Richter gibt erst den Zirkel frei zum Einlaufen

Lautstärke in Maßen

» Rücksicht auf die Richter
» Rücksicht auf das Pferd
» Belastbarkeit der Boxen
» Richtung der Boxen beachten! (Wenn ihr hinter den Boxen beim Einlauf steht, ist es natürlich etwas leiser als dann im Wettkampfzirkel)
» Musikqualität (Bei schlechter Qualität, klingt das Ganze auch ziemlich schlecht (Dumpf oder verzerrt) und macht evtl. die Technik kaputt)

» CD am besten erst nach der Prüfung und nicht gleich nach dem Start abholen (Muss mich ja auch auf die gerade startende Gruppe konzentrieren und macht nur unnötige Unruhe)

» CD VOR Beginn der Prüfung abgeben

» Zusatzinfos am besten via Post-it (Klebezettel) o.ä. raufschreiben oder vernünftig Absprechen und nicht so zwischen „Tür und Angel“
» Bei sehr empfindlichen Pferden oder extremen Besonderheiten eine Person zur Musik abstellen, die sich mit dem Pferd oder den Besonderheiten auskennt.
» Die Musik MUSS langsam hochgezogen werden und kann nicht sofort mit voller Lautstärke anfangen, da ja jede Musik an sich ja schon unterschiedlich laut ist und wie die aktuellen Einstellungen der Technik sind.