Berlin-Brandenburg erfolgreich bei der DJM in München

Vom 06. – 09.September 2018 fanden auf der Olympia- Reitanlage in München-Riem die
Deutsche Jugendmeisterschaft im Voltigierer, Springen und der Dressur statt. Der bayrische
Reit-und Fahrverband hatte ein wunderschönes, sehr gut organisiertes Turnier auf die Beine
gestellt, bei dem sich alle herzlich eingeladen und gut aufgehoben fühlten.
Mit vier Gold- und drei Silbermedallien waren die deutschen Junioren aus dem ungarischen
Kapsovar von der Voltigier-EM zurückgekehrt und das versprach auch hochkarätige
Wettkämpfe im eigenen Land.

Das Berlin-Brandenburg Team war in diesem Jahr zahlreich vertreten. Mit drei Doppeln, fünf
Einzelvoltigierern und einer Gruppe reisten sie in die bayrische Landeshauptstadt.
Das Juniorteam vom VRG Schäferhof musste bereits im Vorfeld bangen. Ihr Pferd Court Boy
hatte zwei Wochen vor dem Start eine schwere Kolik und fiel aus. Das S-Team von Gut
Waffenschmiede stellte ihnen jedoch ihr Pferd Aido samt seiner Longenführerin Magdalena
Listl zur Verfügung, so das eine Teilnahme möglich war. Viel Trainingszeit blieb nicht und so
konnten sie nicht ganz ihre Leistungen abrufen.

Im Doppel gingen die amtierenden Vizewelt- und frisch gebackenen Europameister Ronja
Kähler & Julian Kögl (VRG Schäferhof/ RC Grunewald) auf Ihrem Pferd Daytona mit Lars
Hansen an der Longe und Ute Kögl als Trainerin an den Start. Trotz eines Sturzes am Ende,
konnten sie den ersten Durchgang für sich entscheiden. Die Vizeeuropameister Diana
Harwardt & Peter Künne (RV Integration) verbuchten auf ihrem Pferd Sir Laulau,
Longenführer Hendrik Falk und Trainerin Andrea Harwardt, ebenfalls mit guten Noten, Platz
zwei.

Im Finale am Sonntag dann konnten beide ihre Leistungen noch einmal abrufen und Ronja &
Julian sogar eine Endnote von 9.093 erreichen. Der Deutsche Meister- und Vizemeistertitel
im Pas de Deux ging damit nach Berlin- Brandenburg. In der Endabrechnung gewannen
Kähler/Kögl mit 8.523 vor Harwardt/Künne mit 8.135. Platz drei ging nach Rheinland-Pfalz.
Das dritte Berliner Doppel Kyra Duzi & Lily Jo Becker auf Corocoro, longiert von Gudrun
Lenz erreichte Platz 12.

Bei den Einzelvoltigierern waren Freund und Leid dicht bei einander. Julian Kögl (RC
Grunewald) zeigte auf Daytona eine solide Leistung und sicherte sich als vierter der Vorrunde
den Einzug ins Finale. Mit einem sehr sauberen zweiten Kürdurchgang konnte er am Ende die
Bronzemedaille (Wertnote 7,449) hinter den beiden starken Lokalmatadoren Gregor Klehe
(8,476) und Jannik Liersch (7,961) erreichen.

Diana Harwardt (RV Integration) konnte als einzige Starterin bei den Damen einen Finalplatz
auf Longinus und Andrea Harwardt an der Longe verbuchen. Am Sonntag gelang es ihr an
ihre gute Leistung anzuknüpfen. Sie erreichte mit einer Wertnote von 7.278 den zehnten Platz
von 46 gestarteten Damen.

Ronja Kähler (VRG Schäferhof) verfehlte die Finalrunde nur knapp. Ihr noch unerfahrenes
Pferd Royal Dancer mit Katharina Knapp an der Longe hatte noch sichtlich mit der
beindruckenden Kulisse auf der Olympiaanlage zu kämpfen. Michelle Baran vom VRV
Birkenhof Oberhavel turnte auf Herr Bolle mit Martina Mielke eine solide Pflicht und schöne
Kür. Leider reichte es in dem starken Starterfeld auch hier nicht zum Finaleinzug. DJMNeuling
Juliette Heinzelmann (RV Blankenfelde) ebenfalls auf Herr Bolle mit Martina
Mielke an der Longe gelang es nach einer verpatzten Pflicht in der Kür die Nerven zu
behalten und noch einmal die Atmosphäre zu genießen.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der die Reiter & Voltigierer sich
gegenseitig angefeuert und unterstützt haben. Beim Länderabend am Donnerstag und einem
gemeinsamen Abendessen am Freitag konnten sich alle untereinander austauschen.
Besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der großzügigen Unterstützung des
Landesverbandes Berlin- Brandenburg, unserer Mannschaftsführerin Jutta Breddermann die
uns unermüdlich mit Informationen versorgt hat und unserer Landestrainerin Ute Kögl.

Leave Comment